Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Schillerschule aus Rheinfelden (BaWü)

Hallo, wir sind Schüler der Grund-, Haupt- u. Werkrealschule Rheinfelden und sind zwischen 15/16 Jahre alt. Unser Projekt heißt Energielotsen, weil wir führen, einweisen und begleiten wollen. Wir sensibilisieren Mitschüler und andere Schulklassen für den eigenen Umgang mit Energie. So haben wir eine Energielotsenzeitung entworfen, entwickeln Brauchwasserkollektoren, Solarfahrzeuge bzw. Wind- und Wasserkraftanlagen und versuchen Betriebe in unsere Arbeit mit einzubinden.

Folgende Ziele möchten wir mit unserem Projekt erreichen:

Unser Projekt zielt längerfristig als Schwerpunkt u. a. auf Nachhaltigkeit im Energiebereich bei jedem Schüler der Projektgruppe ab (den Tandemschülern der eigenen Schule und Fremdschulen), in Hinsicht auf: A) Wirtschaftliches Denken B) Ökonomisches Denken C) Feste Verankerung der Thematik im Curriculum der Schule D) Ausbau und Weiterführung des Energiezirkels in den weiteren Jahren (Schneeballeffekt) E) Andere Schulen können uns mieten (Aufbesserung der Klassenkasse) F) Ich kenne mich aus, ich kann was zum Thema sagen.

Um unsere Ziele zu erreichen, gehen wir folgende Wege:

  • Info über Energie (Einsparung; einarbeiten mit Ziel einer ganzheitlich theoretischen Auseinandersetzung)
  • Festlegung einer Gruppe (3 - 4 Schüler) für eine Energieart und Zusammenbau eines bestimmten Modells (Ziel technische Seite)
  • Während des  Prozesses entwickelt jede Gruppe ein Brett oder Kartenspiel zur Thematik (Ziel = Vertiefung)
  • Entwicklung Prototyp. Jede Gruppe baut 6 Baukästen zu Thematik (Ziel: demontierbar)
  • Entwicklung einer PP-Präsentation zu Energie allg. ( Ziel Einstieg für Fachfragen Schüler)
  • Planung der Arbeit zum Thema mit jüngeren Schülern.

Der bisherige zeitliche und finanzielle Aufwand ist:

Unser Projekt ist im Oktober 2008 gestartet. Für den Bau und Entwicklung der Modelle z. B. Brauchwasserkollektoren, Energielotsenzeitung (farbig) brauchten wir bisher ca. 600 Euro.

Mit unserem Projekt haben wir folgendes erreicht:

Wir sind eine starke Gruppe geworden, sensibilisieren für Energie und motivieren Lernen in Eigenverantwortung. Messbar sind bereits die Energie-Einsparungen in der Schule und zu Hause. Wir vermitteln das Thema an jüngere Schüler weiter, so kann jeder Schüler theoretisch und praktisch die Thematik weitergeben und vermitteln. Unser Ansatz und Schwerpunkt muss jedoch längerfristig gesehen werden: Einsparung und Sensibilisierung durch Schneeballeffekt in den folgenden Jahren.

Und so geht`s weiter:

Weiterführung und Ausbau in den nächsten Jahren. Erweiterung unserer Idee und Konzept auf andere Schulen übertragen. Noch stärkerer Einbezug von Betrieben in unsere Energiearbeit. Umsetzung der Idee an der eigenen Schule, d.h. Klassen arbeiten einen Vormittag lang mit den 8 bestehenden Projektgruppen der Energielotsen. Uns Energielotsen kann man übrigens mieten.