Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Sophie-Scholl-Schule aus Rottenburg (BaWü)

Hallo, wir sind zwischen 6 und 10 Jahre alt und besuchen die Grundschule in Rottenburg. „Unserer Erde zuliebe beherzigen wir die jeweiligen Anforderungen des Umweltschutzes." Dieser Satz wurde bereits 1991 für unsere kleine Grundschule (ca.70 Kinder) für unsere Schulordnung formuliert.

Folgende Ziele möchten wir mit unserem Projekt erreichen:

  • Umweltthemen werden in Unterricht und Schulleben einbezogen.
  • Bewusstseinsbildung zum Thema „Wasserverbrauch“ (das Thema Wasser wird in jedem Schuljahr im Spiralprinzip behandelt) und daraus folgend sparsamer Umgang mit Wasser
  • Müllreduzierung bzw. Müllvermeidung, das Thema Müll wird jedes Jahr mit dem Schwerpunkt "Wertstoffe, Materialien" behandelt
  • Reduzierung des Papierverbrauchs, wir benutzen Korrekturfahnen und sonst Umweltpapier bzw. -hefte (blauer Engel)

Um unsere Ziele zu erreichen, gehen wir folgende Wege:

Die Grundgedanken von Nachhaltigkeit sind Leitmotiv im Fächerkanon und darüber hinaus in mindestens zwei Projekten pro Schuljahr. Schülervollversammlungen, um gemeinsam Ideen zu sammeln bzw. diese umzusetzen. Es gibt eine Öko-AG "Öko-Füchse", die besondere Aufgaben übernehmen und sich regelmäßig treffen: Lichtschalter beschriften, tägliche Kontrolldienste, Umweltthemen (Papier...) wurden behandelt und im Rahmen der Möglichkeiten umgesetzt. In unserem Schulladen gibt es umweltfreundliche Materialien.

Der bisherige zeitliche und finanzielle Aufwand ist:

Der zeitliche Aufwand liegt bei der Umweltbeauftragten, bei den Kindern der Öko-AG und den 4-Klässlern (Schulladen in der Pause). Der finanzielle Aufwand liegt in der Bezahlung von Materialien, Ausflügen und der EMAS-Revalidierung.

Mit unserem Projekt haben wir folgendes erreicht:

Wir wurden 2005 mit dem EMAS-Siegel ausgezeichnet und 2008 erfolgreich revalidiert. Das bedeutet, dass wir die Ziele, die wir uns selbst gesteckt und die jeweils in einem Umweltprogramm für drei Jahre formuliert sind, erreicht haben. Bei unseren SchülerInnen haben wir erreicht, dass inzwischen viele kleine Umweltexperten sind, die sich z.B. bestens mit Papier, Müll, Wasser und Energiequellen auskennen. Keiner benutzt einen Tintenkiller oder Patronen, dafür einen Konverter.

Und so geht`s weiter:

Wir bleiben dran! Wir haben uns wieder ein Umweltprogramm gegeben mit Zielen formuliert bis zum Jahr 2011.Dieses Umweltprogramm wollen wir „abarbeiten", damit wir im Juni 2011 wieder erfolgreich unser EMAS-Siegel erneuern können. Ein neues Umweltprogramm wird erstellt. Größere Ziele scheitern bei uns bisher leider auch an unseren finanziellen Möglichkeiten oder an örtlichen Gegebenheiten, so hätten wir gerne eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach unserer Schule oder unserer Mehrzweckhalle.