Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nelly-Sachs-Gymnasium in Neuss (NRW)

Hallo, wir sind zwischen 10 und 18 Jahre alt und besuchen das Nelly-Sachs-Gymnasium in Neuss. Unsere Idee ist es, getreu unserem Motto "Handeln statt Reden - Der Umwelt zuliebe", möglichst viel Energie an der Schule und in Privathaushalten von Eltern und Bürgern einzusparen. Mit Umwelttagen und Präsentationen wollen wir viele Menschen zum Nachdenken über den effizienteren Umgang mit Energie und Wasser bewegen.

Um unsere Ziele zu erreichen, gehen wir folgende Wege:

Ausbildung von Schülerfirmenmitgliedern zu Energieberatern bei der Verbraucherzentrale, die ihrerseits zwei Energiemanager in jeder Klasse (60 SchülerInnen) zum täglichen Energiesparen in der gesamten Schule fortbilden. Einsatz von Bewegungsmeldern, Messgeräten, Zeitschaltuhren, Mehrfachsteckdosen und Heizungsventilen in Fachräumen. Haushaltsberatungen bei Eltern und Mitbürgern. Verkauf von Recyclingmaterial und eigenen Heften in Pausen und bei Schulveranstaltungen. Präsentation der Umweltprojekte.

Der bisherige zeitliche und finanzielle Aufwand ist:

Wöchentlich arbeiten 40 Schüler für vier Schulstunden in Umwelt-AG und Schülerfirma und 60 Schüler etwa 1,5 Stunden als Energiemanager. Dazu kommen 8 Tage im Jahr für Präsentationen und Absprachen mit Behörden, Schulleitung und so weiter.  Die Energiebälle kosten 17.800 € und für Messgeräte, Steckdosen, Lampen, Ventile und so weiter wurden 1.900€ ausgegeben.

Mit unserem Projekt haben wir folgendes erreicht:

Die 2 beantragten Wind-Energiebälle (Wind Power Energy Ball V 200) werden bis zu 1.300 kg CO2 im Jahr einsparen. Die Verwendung von Bewegungsmeldern in der Schule spart 1.750 kg CO2 pro Jahr, das Herunterfahren von nicht genutzten Computern bedeuten 620 kg CO2-Einsparung im Jahr. Verändertes Verbraucherverhalten aufgrund von privaten Haushaltsberatungen (Zum Beispiel mit Einbeziehung von Trockner, Waschmaschine, Kühltruhe und/oder Kühlschrank) führt zu Einsparungen von durchschnittlich 163 kg CO2 pro Haushalt. Bei rund 50 Haushalten pro Jahr sind das 8.125 kg jährliche CO2-Einsparung. Zusammen sind das 11.795 kg CO2 weniger pro Jahr.

Besonders kreativ an unserem Projekt ist:

Die Haushaltsberatungen bei Lehrern, Eltern und Interessierten, die Präsentationen im Kölner Rathaus, der Sparkasse und Unternehmen wie 3M. Außerdem das nachhaltige Lernen mit breiter Beteiligung von über 100 aktiven Schülern im ganzen Jahr, das fächer- und jahrgangsübergreifende Arbeiten zum Umwelttag von allen Schülern, der Betrieb der Lern-/Messstation während der Übermittagsbetreuung, die Fortbildung durch die Verbraucherzentrale, die Gestaltung kreativer Lichtobjekte mit ES-Lampen sowie die Homepage, Chronik, Flyer, Plakate und eigene Filme.

Die Aufmerksamkeit für unser Projekt erreichen wir folgendermaßen:

Mithilfe der Schülerzeitung, regionaler Zeitungsartikel, unserer eigenen Homepage (www.dieblauenengel.de), Flyern und Plakaten. Außerdem durch die Mitarbeiterzeitung von 3M, Umwelttage, Präsentationen innerhalb und außerhalb der Schule und die Homepage der Verbraucherzentrale.

Und so geht`s weiter:

Mit Fortbildungen für weitere Schüler durch die Verbraucherzentrale, um möglichst viele private Haushalte energetisch beraten zu können (voraussichtlich 70 neue Haushaltsberatungen), durch weiteres Einsparen von Energie in der Schule, die Fortführung des Umwelttages, der Umwelt-AG und der Schülerfirma, den Ausbau des nachhaltigen Lernens (jahrgangs- und fächerübergreifend) und die Anschaffung einer Bürgersolaranlage.