Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt bewerben: 50.000 Euro für Klimaschutzprojekte an Schulen

Der Energiesparmeister-Wettbewerb sucht zum zehnten Mal das beste Klimaschutzprojekt an Schulen aus jedem Bundesland. Den Siegern winken Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 50.000 Euro. Ehemalige Gewinner haben die Chance auf einen Jubiläumspreis.

Ob Energiespar-Wächter im Klassenraum, verpackungsfreier Schulkiosk oder der Einsatz erneuerbarer Energien – der vom Bundesumweltministerium unterstützte Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen feiert runden Geburtstag und sucht 2018 schon zum zehnten Mal die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland. Das in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland wird mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro und einer Reise zur Preisverleihung nach Berlin belohnt. Alle Landessieger haben außerdem die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg, der Ende Mai per öffentlicher Online-Abstimmung ermittelt wird. Bewerben können sich Schüler und Lehrer aller Schultypen bis zum 15. April 2018 auf www.energiesparmeister.de.

Die Preisverleihung mit allen Gewinnern findet am 15. Juni 2018 im Bundesumweltministerium in Berlin statt. Der Energiesparmeister-Wettbewerb ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online und wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz“.

Jubliäumspreis für Projekt mit der besten Weiterentwicklung

Zum Geburtstag des Wettbewerbs haben auch in den vergangenen Jahren ausgezeichnete Schulen wieder eine Chance auf das Siegertreppchen: Aus allen 120 alten Energiesparmeistern suchen wir das Projekt mit der überzeugendsten Weiterentwicklung. Der Jubiläumssieger erhält 1.000 Euro Preisgeld und reist ebenfalls zur Preisverleihung in Berlin.

Hoher Energieverbrauch an Schulen – ein Beispiel für Sparpotenzial aus Hamburg

„Allein durch bedarfsorientiertes Heizen haben wir unseren Energieverbrauch so stark gesenkt, dass wir jährlich etwa 25.000 Euro sparen“, berichtet Thomas von Arps-Aubert, Lehrer an der Beruflichen Schule Uferstraße in Hamburg. Durch ihre Energieeinsparungen stößt die Schule jährlich knapp 60 Tonnen weniger CO2 aus. Zusätzlich setzen sich Berufsschüler mit und ohne Handicap gemeinsam für den sparsamen Umgang mit Ressourcen ein. Unter dem Motto „Klimaschutz inklusiv“ bauen sie mannshohe Pfandsammeldosen für Schulen und spenden den Erlös für den Erhalt des Regenwaldes, verkaufen Thermobecher als Alternative zu Einwegbechern und drehen Filme über energiesparendes Verhalten. Für dieses Engagement wurden sie 2017 mit dem Energiesparmeister-Sieg in Hamburg belohnt. „Dass wir den Energiesparmeister-Wettbewerb gewonnen haben, hat uns viel Medienresonanz gebracht und bei den Schülern für einen neuen Motivationsschub gesorgt“, so von Arps-Aubert. Einen Überblick über alle bisherigen Preisträger gibt es auf www.energiesparmeister.de/preistraeger.

Paten und Unterstützer des Wettbewerbs

Neben Geld- und Sachpreisen werden die 16 Gewinner-Schulen mit einer Patenschaft eines Partners aus Wirtschaft und Gesellschaft belohnt. Die Paten unterstützen ihren Energiesparmeister bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die diesjährigen Paten des Wettbewerbs sind: atmosfair gGmbH, eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, ENGIE Deutschland, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH, Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH, Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und WEMAG AG. Zusätzlich unterstützen den Wettbewerb die A&O HOTELS and HOSTELS Holding AG und die Vaude GmbH & Co. KG. Als reichweitenstarke Medienpartner agieren der auf pädagogisch-didaktische Fachzeitschriften spezialisierte Friedrich-Verlag, das Wissensmagazin National Geographic KIDS, das Naturkostmagazin Schrot&Korn sowie das bundesweite Schülermagazin YAEZ. Unterstützt wird der Wettbewerb auch von Deutschlandfunk Kultur mit Berichterstattung in der Sendung „Kakadu“.