Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schule aus Sachsen ist Energiesparmeister Gold 2018!

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden hat den Bundessieg im Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen gewonnen. Alle 17 Preisträger des bundesweiten Schulwettbewerbs wurden heute auf der Preisverleihung im Bundesumweltministerium gewürdigt.

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden aus Sachsen ist Bundessieger im Energiesparmeister-Wettbewerb 2018 und erhält den mit 5.000 Euro dotierten Titel „Energiesparmeister Gold“. Das gab die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter heute auf der großen Preisverleihung des Wettbewerbs im Bundesumweltministerium in Berlin bekannt. Von allen 16 Landessiegern des bundesweiten Schulwettbewerbs hatten die Dresdner Schüler bei der Online-Abstimmung um den Gold-Titel die meisten Stimmen sammeln können: fast 9.000 der insgesamt 40.000 abgegeben Stimmen entfielen auf das Gymnasium aus Dresden. Den zweiten Platz erreichte mit fast 5.000 Stimmen die Staatliche Grundschule Am Wiesenhügel Erfurt aus Thüringen. Platz drei ging mit über 4.000 Stimmen an die Evangelische Sekundarschule Haldensleben aus Sachsen-Anhalt.

Zu den Fotos der Preisverleihung

Schule aus Nordrhein-Westfalen erhält Sonderpreis für langfristiges Engagement

Zum zehnjährigen Bestehen des Wettbewerbs wurde in diesem Jahr ein mit 1.000 Euro dotierter Sonderpreis ausgelobt. Der Jubiläumspreis ging an das Steinhagener Gymnasium aus Nordrhein-Westfalen. Die Schule gewann zuletzt 2009 im Energiesparmeister-Wettbewerb und hat seine Projekte seither besonders beeindruckend weiterentwickelt.

„Indem der Energiesparmeister-Wettbewerb erfolgreiche Schulprojekte auszeichnet, sendet er gleich zwei wichtige Botschaften“, sagte Staatssekretärin Schwarzelühr-Sutter vor der Ehrung der Jubiläumssieger. „Zum einen honoriert er das bestehende Engagement von Schulen, die sich für den Schutz des Klimas starkmachen. Gleichzeitig zeigt er anderen Schulen, was möglich ist und stößt so neue Klimaschutzprojekte an“, so Schwarzelühr-Sutter weiter. Der Jubiläumspreis soll insbesondere den Schülergenerationen überdauernden Einsatz für den Klimaschutz honorieren.

Das Siegerprojekt aus Sachsen: So spart das Dresdner Gymnasium CO2

Da die Heizung in Schulen zu den größten Energiefressern gehört, haben die Schüler des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Dresden alle Komponenten der Heizanlage genau unter die Lupe genommen. Zusätzlich überprüften sie mit Datenloggern die Temperaturentwicklung in der ganzen Schule. Anhand der Ergebnisse wurden die Heizzeiten mit Hilfe von Fachleuten neu eingestellt und defekte Elemente im Heizkreislauf aufgespürt sowie wenn nötig ausgewechselt. Datenlogger und neue Thermostate in den Klassenzimmern hat die Schülerfirma bb-web aus den Einnahmen ihrer eigenen Solaranlage und aus den Wettbewerbserfolgen ihrer Projekte zu erneuerbaren Energien finanziert. Seit 2015 spart die Schule so jedes Jahr 4.000 Euro Heizenergiekosten und konnte ihren CO2-Ausstoß deutlich reduzieren.

267 Bewerbungen von über 30.000 Schülern und Lehrern

In diesem Jahr hatten sich für den Energiesparmeister-Titel 267 Schulen mit rund 30.000 beteiligten Schülern und Lehrern beworben. Die sechzehn Gewinner aus den Bundesländern wurden von einer Jury mit Experten aus Forschung und Umweltpolitik ausgewählt und erhalten jeweils 2.500 Euro. Der „Energiesparmeister Gold“ gewinnt weitere 2.500 Euro. Zum zehnten Jubiläum des Wettbewerbs wurde außerdem ein mit 1.000 Euro dotierter Sonderpreis an einen ehemaligen Energiesparmeister vergeben. Dieser Jubiläumspreis ging an das Steinhagener Gymnasium aus Nordrhein-Westfalen; für das Projekt mit der besten Weiterentwicklung seit seiner Auszeichnung.

Zu den Beschreibungen aller Preisträger-Projekte.

10 Jahre Energiesparmeister-Wettbewerb

Der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen hat zum zehnten Mal die besten Klimaschutzprojekte an Schulen aus ganz Deutschland prämiert und dabei Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro vergeben. Der Wettbewerb ist eine Aktion innerhalb der Kampagne „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums und wird von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online ausgerichtet.

Partner aus Wirtschaft und Gesellschaft unterstützen Energiesparmeister

Die sechzehn regionalen Gewinner werden nicht nur mit Geld- und Sachpreisen, sondern auch mit einer Patenschaft eines Partners aus Wirtschaft oder Gesellschaft belohnt. Die Paten unterstützen den Wettbewerb und ihren Energiesparmeister bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die diesjährigen Paten des Wettbewerbs sind: Abfallwirtschaftsbetrieb München, atmosfair gGmbH, eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH, ENGIE Deutschland, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, Florida-Eis Manufaktur GmbH, KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH, Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg, Mittelbrandenburgische Sparkasse, Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und WEMAG AG.

Zusätzlich unterstützen den Wettbewerb die a&o Hostels, die memo AG und die Vaude GmbH & Co. KG. Als reichweitenstarke Medienpartner agieren der auf pädagogisch-didaktische Fachzeitschriften spezialisierte Friedrich-Verlag, das Wissensmagazin National Geographic KIDS, das Naturkostmagazin Schrot&Korn sowie das bundesweite Schülermagazin YAEZ. Unterstützt wird der Wettbewerb auch von Deutschlandfunk Kultur mit Berichterstattung in der Sendung „Kakadu“.