Statements unserer Medienpartner

  • Friedrich-Verlag

    Tim Schönemann, Verlagsleiter:

    "Zum Klimaschutz kann jeder von uns beitragen, wie zahlreiche Projekte an Schulen zeigen. Grundlage hierfür ist das Wissen um Ursachen und Folgen des Klimawandels, das in den Schulen in unterschiedlichen Fächern vermittelt wird. Als führender Verlag für pädagogische Fachzeitschriften freuen wir uns, den Wettbewerb „Energiesparmeister“ zu unterstützen. Denn mit unseren Zeitschriften bieten wir das Grundlagenwissen für die Ideen der Schüler, damit sie dem Klimawandel den Kampf ansagen können.“

    Zur Website
  • eduki

    Max Maendler, Founder & CEO:

    „Für Schüler*innen gibt es aktuell kein wichtigeres Thema als den Klimawandel. Sie sind die treibende Kraft, fordern seit Jahren, dass die Erwachsenen da endlich ernsthaft handeln. In Schulen entstehen bereits zahlreiche Projekte engagierter Schüler*innen und Lehrer*innen, die die Zukunft unseres Planeten mitgestalten und den Klimawandel aufhalten wollen. Wir von eduki freuen uns den Wettbewerb "Energiesparmeister" zu unterstützen und damit den kreativsten und nachhaltigsten Klimaprojekten Gehör und eine Bühne zu verschaffen."

    Zur Website
  • Schrot&Korn

    Stephanie Silber, Chefredakteurin:

    „Gebt den Kindern das Kommando“, sang Herbert Grönemeyer schon 1986. In diesem Sinne unterstützt das Naturkostmagazin Schrot&Korn den Wettbewerb „Energiesparmeister“ gerne als Medienpartner. Wir sind schon gespannt, was sich die Schülerinnen und Schüler einfallen lassen. Neben Bio, Ernährung und Öko-Landbau sind uns natürlich auch Klimaschutz und Energieeffizienz sehr wichtig. Deshalb sind der bio verlag, Schrot&Korn und alle anderen Publikationen aus dem Verlag bereits seit 2009 zertifiziert klimafreundlich. Wir beziehen Öko-Strom und haben auch eine eigene Photovoltaikanlage."

    Zur Website
  • Die Sendung "Kakadu" vom Deutschlandfunk Kultur

    Der Deutschlandfunk Kultur unterstützt den Energiesparmeister-Wettbewerb seit einigen Jahren im Rahmen der Sendung "Kakadu".