Statements unserer Paten

  • (c) Sebastian Gabsch

    Ackerdemia e.V.

    Dr. Christoph Schmitz, Gründer & Geschäftsführender Vorstand:

    „Mit unserem Bildungsprogramm GemüseAckerdemie ackern wir in diesem Jahr bereits an mehr als 600 Schulen und 250 Kitas in Deutschland, Österreich und der Schweiz und bauen mit den Kindern auf ihrem eigenen Acker Gemüse an. Mit unserem Programm vermitteln wir Nachhaltigkeit mit „dreckigen Händen“ und legen damit eine wichtigen Grundlage zu mehr Ressourcen- und Klimaschutz. Für mich ist es daher ein logischer Schluss, dass die GemüseAckerdemie sich nun als Pate im Energiesparmeister-Wettbewerb für das Albrecht-Thaer-Gymnasium Hamburg engagiert.“

  • atmosfair gGmbH

    Dietrich Brockhagen, Geschäftsführer:

    „atmosfair unterstützt die Energiesparmeister, weil wir überzeugt sind, dass Klimaschutz im Klassenzimmer junge Köpfe früh auf die richtige Spur bringt und Spaß macht."

  • Benergie – Bremer Energiehaus-Genossenschaft eG

    Ellen Sager und Florian Schulz, Vorstand:

    „Energieversorgung und umweltfreundlicher Umgang mit Energie gehören in Bürgerhand – das war schon unser Gründungscredo. Wir haben uns aus einer Bürgerinitiative zur Genossenschaft und zum alternativen Energieversorger entwickelt. Schon früh setzten wir auf erneuerbare Energien. Und als Genossenschaft stehen wir aus Überzeugung für mehr „Wir“ in der Gesellschaft und handfestes Mitwirken an einer lebenswerten Zukunft für alle. Auch wenn wir Energie verkaufen ist unsere Überzeugung: Die besten Kraftwerke sind diejenigen, die man nicht mehr braucht. In diesem Sinne übernehmen wir gern die Patenschaft der Energiesparmeister aus dem Bundesland Bremen.“

  • BKK ProVita

    Markus Mosig, Referent für Nachhaltigkeit:

    „Bei der BKK ProVita setzen wir uns aktiv für Klimaschutz ein, weil wir wissen, dass die Gesundheit des Menschen von einem intakten Ökosystem abhängt. Wir wollen durch das Energiesparmeister-Projekt kreative Ideen fördern und junge Menschen bei einem nachhaltigen Lebensstil unterstützen. Denn nur, wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir die Transformation hin zu einer enkeltauglichen Zukunft schaffen!“

  • Brandenburger Isoliertechnik GmbH & Co. KG

    Peter Schwab, Geschäftsführer:

    „Energiesparmeisterschaft oder Fridays for Future – Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind gerade für junge Menschen immer größer werdende Anliegen. Diese Entwicklung müssen wir als Gesellschaft unterstützen und fördern und daher ist es für uns selbstverständlich die Patenschaft für die „Energiesparmeister“ aus Rheinland-Pfalz zu übernehmen.“

  • eins energie in sachsen GmbH & Co. KG

    Roland Warner, Geschäftsführer:

    „Die Schüler vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium liegen vollkommen richtig: Der Energieverbrauch von Schulen ist häufig viel höher, als er sein müsste und belastet so das Klima. Mit ihrer analytischen Herangehensweise stellen die Schüler sicher, dass sie diesen Verbrauch tatsächlich wirksam reduzieren. Das finden wir super!“

  • ENGIE Deutschland

    Manfred Schmitz, CEO der ENGIE Deutschland:

    „Die Herausforderungen der Energiewende betreffen jeden von uns. Als Dienstleister für Technik, Energie und Service ist es unsere Aufgabe, unseren Kunden die höchstmögliche Energieeffizienz für ihre Gebäude, Anlagen und Prozesse zu ermöglichen. Doch das allein reicht nicht aus. Damit die geforderten Klimaschutzziele erreicht werden und die Kosten der Energiewende vertretbar bleiben, müssen wirklich alle mit anpacken. Der Schulwettbewerb hat uns besonders beeindruckt, da hier Kinder und Jugendliche mit kreativen Ideen zusammenfinden, um ihren Beitrag zum Gelingen der Energiewende im Kleinen zu leisten. Dabei können auch wir Erwachsene noch viel lernen. Wir freuen uns daher, das Projekt unterstützen zu können und sind gespannt, welche Anregungen uns die jungen „Energiesparmeister“ in diesem Jahr mit auf den Weg geben."

  • Gesellschaft für Energie und Klimaschutz GmbH (EKSH)

    Stefan Sievers, Geschäftsführer:

    „Energiebildung braucht Praxisbezug und darf deshalb nicht nur im Klassenzimmer stattfinden. In Schleswig-Holstein fördern wir als gemeinnützige Gesellschaft zum Beispiel den Einsatz eines Energiesparmobils, das vollbepackt mit spannender Energietechnik zu Schulen fährt. Mitten in Schleswig-Holstein gibt es außerdem ein Energieausstellungszentrum, in dem Schülerinnen und Schüler zu „Energie-Checkern“ werden können. Die EKSH finanziert aktuell Workshops und Wettbewerbe der Offshore-Stiftung Wind an Pilotschulen in Schleswig-Holstein und landesweite Projektwochen zum Thema „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“. Ihr wollt Energiesparmeister werden? Wir unterstützen euch dabei!"

  • Kreissparkasse Ravensburg

    Michael Gresens, Stv. Mitglied des Vorstands:

    „Mit dem Bau eines Passivhauses hat sich das Gymnasium Isny viel vorgenommen. Die Schule leistet einen wertvollen Beitrag, indem sie Klimaschutz mit den Berufswelten Architektur und energieeffizientes Bauen verknüpft. Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern sowie den beteiligten Lehrkräften zum verdienten Landessieg.“

  • Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern (LEKA-MV)

    Gunnar Wobig, Geschäftsführer:

    „Um gemeinsam die Energiewende zu schaffen, ist es wichtig, auch schon die Kleinsten für Klimaschutz und Energieeffizienz zu sensibilisieren. Der Wettbewerb bietet Schülern die Chance, gemeinschaftlich Potenziale zu erkennen und praktikable Lösungen zu finden, oft mit Aha-Effekten sogar für Lehrer und Eltern. Es ist immer wieder erstaunlich, wie unverkrampft und kreativ Kinder und Jugendliche an Herausforderungen herantreten und auf oftmals genial einfache Lösungen stoßen. Dabei merken alle, dass Klimaschutz auch Spaß macht und für jeden umsetzbar ist. Deshalb unterstützen wir als Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern gerne den Energiesparmeister.“

  • Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA)

    Marko Mühlstein, Geschäftsführer:

    „Als Landesenergieagentur in Sachsen-Anhalt ist es uns wichtig, neben der Begleitung der energetischen Sanierung unserer Kindertagesstätten und Schulen (Landesprogramm STARK III) die Themen Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgung in die Schulen zu tragen. Wir unterstützen die Energiesparmeister, weil es eine gute Ergänzung zu unserer Schulkampagne „Energie.Kennen.Lernen.“ ist. Energie und Klimaschutz sind wichtige Themen zukünftiger Generationen. Deshalb ist es schön, dass die Energiesparmeister unseren Nachwuchs motivieren und den vielen kreativen Ideen eine Plattform geben."

  • Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

    Matthias Haupt, Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen:

    „Die Sparkassen stellen sich ihrer Verantwortung, nachhaltige Entwicklung in Deutschland zu fördern. Daher übernimmt die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen gerne die Paten-schaft für die Energiesparmeister in Hessen und Thüringen. Wir sind davon überzeugt, dass der Wettbewerb ‚Energiesparmeister‘ wesentlich dazu beiträgt, dass Kinder und Jugendliche mehr Verantwortung für unsere Umwelt übernehmen. Mit Hilfe des Projekts werden wichtige Themen wie Energiesparen und Klimaschutz bereits in der Schule gelebt. Die Teilnehmer werden dazu animiert, sorgsamer mit den immer knapper werdenden Ressourcen auf unserem Planeten umzugehen. Sie lernen außerdem, sich mit den aktuellen Problemen des Klimawandels auseinanderzusetzen.“

  • Sparkassenverband Niedersachsen

    Kerstin Peters, stv. Abteilungsdirektorin Markt:

    „Niedersachsen ist Deutschlands Agrarland Nummer 1 – die Folgen des Klimawandels, wie Dürren oder Starkregen, sind hier somit besonders stark zu spüren. Wir sehen daher mit großer Begeisterung, wie sich die jungen Menschen, die der Energiesparmeister-Wettbewerb auszeichnet, für den Schutz des Klimas einsetzen. Ihre Projekte tragen mit ihren CO2-Einsparungen konkret zum Klimaschutz bei und führen gleichzeitig anderen vor Augen, dass Nachhaltigkeit in vielen Formen und vor allem für alle machbar ist. Es ist uns eine große Freude, die Energiesparmeister aus Niedersachsen mit unserer Patenschaft zu unterstützen.“

  • Sparkasse Saarbrücken

    Hans-Werner Sander, Vorstandsvorsitzender:
    „Klimaschutz in den Schulalltag zu integrieren, gelingt dem Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium in Völklingen durch den mehrdimensionalen Ansatz ihrer Klimaschutz-Kampagne sehr gut. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung für den Klimawandel durch praktische Energiesparaktionen. Großartig ist auch, dass die Kampagne Teil des Schulprogramms ist. So kann das gesamte Gymnasium für das Thema Klimaschutz sensibilisiert werden.“