Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Statements unserer Paten

  • atmosfair gGmbH

    Dietrich Brockhagen, Geschäftsführer:

    „atmosfair unterstützt die Energiesparmeister, weil wir überzeugt sind, dass Klimaschutz im Klassenzimmer junge Köpfe früh auf die richtige Spur bringt und Spaß macht."

  • Benergie – Bremer Energiehaus-Genossenschaft eG

    Ellen Sager und Florian Schulz, Vorstand:

    „Energieversorgung und umweltfreundlicher Umgang mit Energie gehören in Bürgerhand – das war
    schon unser Gründungscredo. Wir haben uns aus einer Bürgerinitiative zur Genossenschaft und zum
    alternativen Energieversorger entwickelt. Schon früh setzten wir auf erneuerbare Energien. Und als
    Genossenschaft stehen wir aus Überzeugung für mehr „Wir“ in der Gesellschaft und handfestes
    Mitwirken an einer lebenswerten Zukunft für alle. Auch wenn wir Energie verkaufen ist unsere
    Überzeugung: Die besten Kraftwerke sind diejenigen, die man nicht mehr braucht. In diesem Sinne
    übernehmen wir gern die Patenschaft der Energiesparmeister aus dem Bundesland Bremen. “

  • Biosphärenzweckverband Bliesgau

    Dr. Theophil Gallo, Landrat:

    „Je greifbarer Klimaschutz wird, desto mehr Menschen setzen ihn um. Mit ihrer Milchshake-Wette haben die Schüler nicht nur den Vertretern der Lokalpolitik gezeigt, dass ihnen der Klimaschutz am Herzen liegt. Sie haben auch vielen Menschen veranschaulicht, dass sich Klimaschutz schon ganz leicht bei der Ernährung umsetzen lässt. Großartig!“

    Foto © Andrew Wakeford

  • Brandenburger Isoliertechnik GmbH & Co. KG

    Peter Schwab, Geschäftsführer:

    „Energiesparmeisterschaft oder Fridays for Future – Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind gerade für junge Menschen immer größer werdende Anliegen. Diese Entwicklung müssen wir als Gesellschaft unterstützen und fördern und daher ist es für uns selbstverständlich die Patenschaft für die „Energiesparmeister“ aus Rheinland-Pfalz zu übernehmen.“

  • eins energie in sachsen GmbH & Co. KG

    Roland Warner, Geschäftsführer:

    „Die Schüler vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium liegen vollkommen richtig: Der Energieverbrauch von Schulen ist häufig viel höher, als er sein müsste und belastet so das Klima. Mit ihrer analytischen Herangehensweise stellen die Schüler sicher, dass sie diesen Verbrauch tatsächlich wirksam reduzieren. Das finden wir super!“

  • Energie- & Umweltzentrum Allgäu gemeinnützige GmbH (eza!)

    Dr. Hans-Jörg Barth, Bereichsleiter eza!-Klimaschutz:

    „Bewusstseinsbildung zu den Themen Klimaschutz, Klimawandel und Klimawandelanpassung ist eine unserer zentralen Aufgaben. Wo kann diese besser greifen als in den Schulen? Kinder und Jugendliche stellen eine der wichtigsten Zielgruppen dar, da bei ihnen die Sensibilität für das Thema am größten ist und sich Verhaltensmuster noch weniger etabliert haben als bei Erwachsenen. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass wir die Schüler aus Bayern mit unserer Patenschaft für die „Energiesparmeister“ unterstützen dürfen und hoffen auf eine schnelle deutschlandweite Verbreitung der zahlreichen hervorragenden Klimaschutzprojekte.“

  • ENGIE Deutschland

    Manfred Schmitz, CEO der ENGIE Deutschland:

    „Die Herausforderungen der Energiewende betreffen jeden von uns. Als Dienstleister für Technik, Energie und Service ist es unsere Aufgabe, unseren Kunden die höchstmögliche Energieeffizienz für ihre Gebäude, Anlagen und Prozesse zu ermöglichen. Doch das allein reicht nicht aus. Damit die geforderten Klimaschutzziele erreicht werden und die Kosten der Energiewende vertretbar bleiben, müssen wirklich alle mit anpacken. Der Schulwettbewerb hat uns besonders beeindruckt, da hier Kinder und Jugendliche mit kreativen Ideen zusammenfinden, um ihren Beitrag zum Gelingen der Energiewende im Kleinen zu leisten. Dabei können auch wir Erwachsene noch viel lernen. Wir freuen uns daher, das Projekt unterstützen zu können und sind gespannt, welche Anregungen uns die jungen „Energiesparmeister“ in diesem Jahr mit auf den Weg geben."

  • Gesellschaft für Energie und Klimaschutz GmbH (EKSH)

    Stefan Sievers, Geschäftsführer:

    „Energiebildung braucht Praxisbezug und darf deshalb nicht nur im Klassenzimmer stattfinden. In Schleswig-Holstein fördern wir als gemeinnützige Gesellschaft zum Beispiel den Einsatz eines Energiesparmobils, das vollbepackt mit spannender Energietechnik zu Schulen fährt. Mitten in Schleswig-Holstein gibt es außerdem ein Energieausstellungszentrum, in dem Schülerinnen und Schüler zu „Energie-Checkern“ werden können. Die EKSH finanziert aktuell Workshops und Wettbewerbe der Offshore-Stiftung Wind an Pilotschulen in Schleswig-Holstein und landesweite Projektwochen zum Thema „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“. Ihr wollt Energiesparmeister werden? Wir unterstützen euch dabei!"

  • Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA)

    Marko Mühlstein, Geschäftsführer:

    „Als Landesenergieagentur in Sachsen-Anhalt ist es uns wichtig, neben der Begleitung der energetischen Sanierung unserer Kindertagesstätten und Schulen (Landesprogramm STARK III) die Themen Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgung in die Schulen zu tragen. Wir unterstützen die Energiesparmeister, weil es eine gute Ergänzung zu unserer Schulkampagne „Energie.Kennen.Lernen.“ ist. Energie und Klimaschutz sind wichtige Themen zukünftiger Generationen. Deshalb ist es schön, dass die Energiesparmeister unseren Nachwuchs motivieren und den vielen kreativen Ideen eine Plattform geben."

  • Sager & Deus GmbH

    Nick Zippel, Geschäftsführer

    „Es ist uns als eines der umweltfreundlichsten Handwerksunternehmen Hamburgs eine große Ehre den Hamburger Energiesparmeister dem Gymnasium Rahlstedt als Pate begleiten zu dürfen. Es war aus unserer Sicht nie wichtiger, sich für unseren (immer noch) schönen Planeten und alle darauf lebenden Lebewesen mit ganzer Kraft einzusetzen. Hier sticht das Gymnasium Rahlstedt auch durch sein schon seit 1997 eingeführtes Fach „GLOBE“, dem aktuellem Klimaschutzplan und der nun großartig umgesetzten Idee gegen zu viel Konsum mit Upcyclingprodukten zu reagieren, hervor. Aus unserer Sicht ist die behandelte Konsumreduktion neben der regenerativen dezentralen Energietransformation und dem Erhalt der weltweiten Artenvielfalt Themen, die auch wir auf unseren Veranstaltungen (Energiewendeabende, Antikohleabende, Footprintworkshops, Umwelttagungen) ansprechen, kurzfristig enorm dringlich. Die Herausforderungen unserer Zeit sind groß, die Energiesparmeister gehen voran und setzen um, Danke dafür, toll, das es Schulen wie Euch gibt"

  • Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

    Matthias Haupt, Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen:

    „Die Sparkassen stellen sich ihrer Verantwortung, nachhaltige Entwicklung in Deutschland zu fördern. Daher übernimmt die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen gerne die Paten-schaft für die Energiesparmeister in Hessen und Thüringen. Wir sind davon überzeugt, dass der Wettbewerb ‚Energiesparmeister‘ wesentlich dazu beiträgt, dass Kinder und Jugendliche mehr Verantwortung für unsere Umwelt übernehmen. Mit Hilfe des Projekts werden wichtige Themen wie Energiesparen und Klimaschutz bereits in der Schule gelebt. Die Teilnehmer werden dazu animiert, sorgsamer mit den immer knapper werdenden Ressourcen auf unserem Planeten umzugehen. Sie lernen außerdem, sich mit den aktuellen Problemen des Klimawandels auseinanderzusetzen.“

  • Sparkassenverband Niedersachsen

    Kerstin Peters, stv. Abteilungsdirektorin Markt:

    „Niedersachsen ist Deutschlands Agrarland Nummer 1 – die Folgen des Klimawandels, wie Dürren oder Starkregen, sind hier somit besonders stark zu spüren. Wir sehen daher mit großer Begeisterung, wie sich die jungen Menschen, die der Energiesparmeister-Wettbewerb auszeichnet, für den Schutz des Klimas einsetzen. Ihre Projekte tragen mit ihren CO2-Einsparungen konkret zum Klimaschutz bei und führen gleichzeitig anderen vor Augen, dass Nachhaltigkeit in vielen Formen und vor allem für alle machbar ist. Es ist uns eine große Freude, die Energiesparmeister aus Niedersachsen mit unserer Patenschaft zu unterstützen.“

  • Sparkasse Rhein Neckar Nord

    Stefan Kleiber, Vorstandsvorsitzender:
    „Mit ihren Projekten zeigen die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule vorbildlich, wie es gelingt, den eigenen CO2-Fußabdruck zu verkleinern. Darüber hinaus tragen sie ihr Wissen auch außerhalb der Schulgemeinschaft weiter und verstärken somit die Wirkung ihres Engagements. Wir als Sparkasse unterstützen das Projekt daher sehr gerne und wünschen den Schülern weiterhin viel Erfolg!“

  • WEMAG AG

    Thomas Murche, Technischer Vorstand der WEMAG AG:

    „Als kommunales Unternehmen übernimmt die WEMAG mit Engagement Verantwortung für Mecklenburg-Vorpommern. Wir denken schon heute an morgen und machen uns seit langem für eine ökologische Energieversorgung stark. Wir investieren in erneuerbare Energien, Elektromobilitäts- und Energieeffizienzangebote. Eine umweltbewusste Haltung im jungen Alter zu fordern und fördern ist eine wertvolle Investition in die Zukunft. Nicht nur für einen selbst, sondern auch für ein Unternehmen. Der Energiesparmeister-Wettbewerb zahlt darauf ein."